Your email was sent successfully. Check your inbox.

An error occurred while sending the email. Please try again.

Proceed reservation?

Export
  • 1
    Online Resource
    Online Resource
    Wiesbaden : Springer Fachmedien Wiesbaden | Wiesbaden : Imprint: Springer VS
    Format: 1 Online-Ressource(VI, 338 S. 28 Abb., 26 Abb. in Farbe.)
    Edition: 1st ed. 2021.
    ISBN: 9783658322274 , 9783658322267
    Series Statement: Springer eBook Collection
    Content: Beiträge u.a. zu: Fernsehen als plurales und transmediales Konzept? -- Verräumlichte Transmedialität – prozesshafte Serialität -- Historische Perspektiven im ‚Qualitätsserien‘-Diskurs der Fernsehbranche -- Fernsehserien gegen spätmoderne Einsamkeiten: Formen telemedialer Vergemeinschaftung am Beispiel von 13 Reasons Why -- Über die Austreibung des Fernsehens aus der Fernsehserie: Reality-TV und gestaffelte Serialität -- Evidenz in Serie? Zeit- und Wirklichkeitsbezüge serieller Fernsehformate im digitalen Wandel -- Spiel in Serie – Black Mirror: Bandersnatch.
    Content: Fernsehserien erfreuen sich einer ungebrochenen - populären wie wissenschaftlichen - Aufmerksamkeit. Dabei erstaunt, dass in medien- und kulturwissenschaftlichen Arbeiten zur Serialität fernsehwissenschaftliche und -geschichtliche Ansätze noch immer eine eher kleine Rolle spielen. Dabei ist Serialität stets vom Fernsehen her zu denken, sind doch beide schon immer unauflösbar miteinander verwoben gewesen – ökonomisch, technisch und ästhetisch. Doch was macht darüber hinaus das Serielle im Fernsehen aus und wie verändert es sein Gesicht in Zeiten von Digitalisierung, Streaming und Interaktivität? Lässt sich eine genuine Serientheorie des Televisuellen denken – und was lässt sich daraus wiederum für die Serialität jenseits des Fernsehens lernen? Die fernsehwissenschaftlichen Aufsätze dieses Bandes leisten einen Beitrag dazu, das Serielle als Kernprinzip des Fernsehens neu zu beleuchten und anhand vielfältiger Beispiele aus dem aktuellen Fernsehserienangebot neue Impulse für eine Fernsehtheorie des Seriellen zu setzen. Die Herausgeber Denis Newiak, M.A., ist Doktorand im Fachgebiet Angewandte Medienwissenschaft an der Brandenburgischen Technischen Universität Cottbus. Dominik Maeder, M.A., ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Medienwissenschaft der Universität Bonn. Dr. Herbert Schwaab ist akademischer Oberrat im Institut für Information und Medien, Sprache und Kultur der Universität Regensburg.
    Additional Edition: 9783658322267
    Additional Edition: Erscheint auch als Druck-Ausgabe 9783658322267
    Language: German
    Library Location Call Number Volume/Issue/Year Availability
    BibTip Others were also interested in ...
Close ⊗
This website uses cookies and the analysis tool Matomo. Further information can be found on the KOBV privacy pages